May 4, 2007

Kino während der Arbeit ...

Fast genau 2 Jahre vor Kinostart wurde uns heute die aktuellste Fassung des 2009er Filmes gezeigt. Wieder bestand er nur aus Storyboards. Trotzdem war es verblüffend wie detailliert und packend so etwas seien kann. Zuvor wurden uns noch die neusten Designs, Animations-, Lighting- und Shadingtests gezeigt. Wenn ich mir das nun alles zusammen vorstelle, bin vom Erfolg des Filmes überzeugt. John Lasseter und Ed Catmull sassen übrigens direkt vor mir und ich konnte beobachten wie John von Zeit zu Zeit sein Notizblock herausnahm und Verbesserungen notierte. Auch wenn heute offiziell Story Abnahme war und die ersten Shots bald in Produktion gehen werden, heisst das nicht dass die Story nicht noch 3 mal verändert / verbessert werden wird. Und so werden wir dem Sprichwort "Story ist King" auch weiterhin gerecht! Den es gilt: "The Movie is never done, only released!" (Der Film ist nie fertig, aber im Kino!)

Mit diesen Lebensweisheiten sage ich Tschüss und bis demnächst.

Euer Alex

5 comments:

Scheppi said...

also ich schau hier schon hin und wieder rein. ich schick dir sogar mails, nur kommt da nix zurück!!!

nen schönen garten habt ihr da. zeig mal ein paar bilder von euch. spontanschüsse aus dem alltag. die anlage kann doch nicht so leer sein. klingt generell so, als seid ihr eher unter euch interns und habt kaum was mit dem rest zu tun!?! (ja du hast hinterm chef gesessen (°^) )

na dann viel spaß beim turnier. feuer frei

Anonymous said...

tigre,sei weiter so fleißig,2009 schaue ich mir dann alle animationsfilme en francais an..:)Was macht eigentlich das KLavier?(jaaa...die noten kommen,jetzt ist der abistress ja halb bewältigt!)Sei umarmt,Kate

Philip Hartmann said...

hm.naja ich finde die stories doch immer sehr platt und kurz erzählbar.es kommt also doch eher auf die machart an..

ein fischvater verliert seinen einzigen sohn und macht sich(auf die suche nach diesem)in die "großstadt" auf..

ein von sich selbst überzeugtes auto lernt in dem vermutlichen "nichts", dass freunde wichtiger sind als ruhm und gewinnt deswegen alles(liebe,freundschaft und das wichtigste rennen seines lebens)..

spielzeuge erwachen zum leben..

jede idee kann gut umgesetzt werden..und die grundideen sind ja dann meistens noch abgeguckt aus realfilmen..oder nicht zuletzt von (E.T.A. Hoffmann bzw. Tschaikowski)
die auch schon tausendmal adaptiert wurden..

ich denke die umsetzung machts einfach aus..

dem zuschauer reicht es ja meisten wenn die geschichte klar und der spannungshöhepunkt(e) herausgearbeitet wird..
ausgefallene charakter(und die dazugehörigen designs), animationen und die liebe zum detail gehören für mich eher zum pixar erfolg, wenn ich mich so zurückerinnere..
der für mich gleiche grund, aus dem disney erfolg hatte..

das realfilme so keinen erfolg haben können, ist wieder ein anderes thema..

naja ich wart erstmal ab, was "ratatouille" so an story bietet und lass mich in zukunft gerne eines besseres belehren..aber pixar bleibt bis dahin nicht geschichtenkönig aber so ziemlich alles andere was für mich einen guten genrefilm ausmacht..

..bis zum nächsten post!
philip

Scheppi said...

sorry philip, du kürzt die story auf weniger als ein essay runter und meinst dann sie sei platt. du kannst alles auf ein paar wörter limitieren und wirst gemeinsamkeiten entdecken. wenns danach geht, gibt es nur 7 story´s überhaupt. klar ist ausarbeitung extrem wichtig, aber nicht jeder ist zum geschichtenerzähler geboren. es gehört einfach mal ne menge mehr dazu, als das inhaltliche grundgestell.

Philip Hartmann said...

na dann erzähl mir dochmal was an pixar geschichten hoch philosophisch oder wenigstens ein wenig kontrovers macht..
nichts..
ist ja aber auch logisch.sind nunmal doch als kindergeschichten gedacht..vlt mit ein paar versteckte witze für die ältere generation..aber das war es dann auch..
klar kann man solche geschichten nicht mit filme für erwachsene vergleichen.schon klar.ist ja schließlich ein genrefilm..

(trotzdem hatte für mich "spongebob der film" mehr auseinandersetzung mit charakterlichen problemen aufgeworfen..)

wie gesagt liebe ich pixar filme.keine frage..aber nicht der story wegen, sondern vielmehr wegen der genialen umsetzung und der liebe die dahinter steckt..
wer ärgert sich nicht oft die schlechten kopien von anderen großen produktionsfirmen zu sehen und zu merken, dass sich doch nur auf der welle des vermutlichen erfolgs mitschwimmen wollen..

und genau da seh ich halt mal wieder den unterschied..

klar kannst du jede geschichte auf das mindeste reduzieren und wirst feststellen, dass die menschheit sich am liebsten um ganz ähnliche themen sorgt und sich oft für das gleiche interessiert..
tod, leben, hass, liebe, freude, leid .. usw. sind themen die kulturell bedingt natürlich am meisten anklang finden und aus diesem grund oft in geschichten eingesponnen werden..

die geschichten sind nunmal leider kaum mehr als die "essays" die ich geschrieben hab und alles was bleibt ist die fabelhafte filmische umsetzung des themas und die grandiose entwicklung von charaktären..die oftmals sehr glaubwürdig rüberkommen!
sehr starke leistung keine frage..
troztdem baut pixar seine umsetzungen meist auf simplen grundideen auf und schafft es mit genug zeit und geduld was tolles draus zu machen..

genau das gegenteil muss ich leider oft auf studentenfilmfestivals entdecken..
wie oft hab ich schon gedacht . geile idee aber mehr schlecht als recht ausgeführt und was mir an erinnerung bleibt ist nicht mehr als dieser gedanke..

genrespezifischer erfolg ist halt doch mehr als eine konfliktreiche story und verschachtelte nebensträngen..

aber vlt ist das auch gerade das erfolgsrezept.weniger ist manchmal einfach mehr..

aber um das nochmal zu unterstreichen..
ich bin großer pixar fan und freu mich auch auf kommende filme..

aber wenn ich ne originelle (genrespezifische) geschichtsidee sehen möchte schau ich (zb) miyazaki filme oder wenn ich sozialkritische kontroverse witze möchte schalte ich die simpsons an..
disney und pixar sind für mich(!) halt eben nicht die erste wahl wenn es um ne gute geschichte geht..

aber das ist halt auch meine meinung..

darf ja zum glück auch jeder anders sehen :)

dank alex wird es ja im 2009er film jetzt eh nochmehr liebe im detail geben und damit noch besser werden..ich freu mich jetzt schon drauf..

gruß
philip